k-Header 6

 

LOGO Zuschnitt
startseite wirüberuns förderung bürgerheim kontakt Schrift Kippensammler

Aktuelles:

02. August 2022

Bürgerverein wird auch im kommenden Jahr 50.000 Euro für Zeller Projekte ausschütten

Gehri_Müller_20j_Kassierer

Ein herzliches Dankeschön konnte Vorsitzender Michael Gehri (li.) seinem Vorstandskollegen Andreas Müller aussprechen, der seit 20 Jahren die Kasse des Bürgervereins führt

Foto: Uli Merkle

Insgesamt 50.000 Euro wird der Bürgerverein Zell auch im kommenden Jahr ausschütten. Dabei sind 25.000 Euro für Verschönerungsmaßnahmen im Bereich des Stadtmarketings beziehungsweise der Stadtentwicklung eingeplant. 25.000 Euro stehen für soziale, sportliche oder kulturelle Projekte von Vereinen und anderen Institutionen zur Verfügung. Dies konnte der Vorsitzende des Zeller Bürgervereins in der Jahresmitgliederversammlung bekanntgeben. Seit den elf Jahren, in denen der Bürgerverein besteht, wurden mit insgesamt 325.000 Euro entsprechende Projekte in Zell finanziell unterstützt beziehungsweise überhaupt erst ermöglicht.
Neben der finanziellen Förderung hat der Bürgerverein im ablaufenden Vereinsjahr auch vielfältige andere Aktivitäten durchgeführt. So wurde, in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein Tobacycle der Kampf  gegen weggeworfene Zigarettenkippen aufgenommen. Da gedankenlos weggeschmissene Zigarettenkippen das Grundwasser erheblich verunreinigen, wurden inzwischen im ganzen Stadtbereich und teilweise auch in den Ortsteilen spezielle Kippensammelbehälter angebracht. Die dort gesammelten Zigarettenkippen werden einem Recyclingverfahren zugeführt und daraus zu fast hundert Prozent ein neues Rohmaterial gewonnen. Diese Aktion des Bürgervereins brachte ein überregionales Echo und mehrere deutsche Städte haben inzwischen beim Bürgerverein Interesse an einer solchen Aktion bekundet. In diese Kippensammelaktion hat der Bürgerverein bislang knapp 10.000 Euro investiert. Erstmals wurde im Frühjahr eine Müllsammelaktion in der Kernstadt durchgeführt, an der sich über sechzig Bürger und Vereinsmitglieder beteiligten. Solche Aktionen, so Michael Gehri, sollen jetzt zweimal jährlich stattfinden. Intensiviert wurde der Kontakt zu den Schulen und den Jugendabteilungen der Vereine. Ziel des Bürgervereins ist es, Jugendgruppen oder Schulklassen dazu zu gewinnen, Patenschaften für bestimmte öffentliche Bereiche zu übernehmen und dort für Sauberkeit zu sorgen.

Neben der Weihnachtsbaumaktion am Hans-Fräulin-Platz, bei der alle geförderten Vereine und Institutionen einen Baum individuell schmückten, hat der Bürgerverein auch wieder einen Christbaum an der Kalvarienbergkapelle mit der Unterstützung der RG Hausen-Zell und Wolfgang Kiefer aufgestellt. Neu gestaltet wurde der Embruner Platz und dort eine Ruhebank und eine Himmelsliege aufgestellt, der Fasnachtsbrunnen wurde wieder in Gang gesetzt und das Faller-Denkmal am Bahnhof restauriert. Besonders wurde von Michael Gehri die gute Zusammenarbeit mit dem Werkhof und den Stadtgärtnern hervorgehoben. Gemeinsam hat man sich auch um das Aufstellen von neuen Tisch-Sitzgruppen am Schwanenweiher und im Stadtpark bemüht, die inzwischen zum Picknick und Ausruhen einladen.

Eine weitere Aufwertung wird der Stadtpark in naher Zukunft erfahren: Der dortige Kinderspielplatz wird komplett erneuert. Die neuen Spiel- und Klettergeräte sind bereits bestellt und werden noch in diesem Jahr aufgebaut. Fertig sind auch die künstlerischen Entwürfe für die Neugestaltung der Betonwände am Rathausplatz und an der B 317 am Ellenbogenweg. Diese werden demnächst dem Gemeinderat zur Abstimmung vorgelegt. Neben der finanziellen Unterstützung hilft der Bürgerverein ehrenamtlich der Stadtverwaltung bei der Umsetzung des Corporate Designs. Dabei geht es von der Gestaltung von Visitenkarten, Briefpapieren, Müllsammelbehältern bis hin zu Beschilderungen von Gebäuden und Fahrzeugen oder die Schaffung von Emblemen für die Markierung von Wanderwegen.
So zeigte sich Bürgermeister Peter Palme bei der Mitgliederversammlung des Bürgervereins auch „wunschlos glücklich“ und bedankte sich bei den Verantwortlichen des Bürgervereins, die, so Palme „nicht nur Ideengeber sind, sondern die Ideen auch umsetzen.“

Einer der Macher im Bürgerverein konnte von Michael Gehri besonders geehrt werden. Andreas Müller ist seit 20 Jahren Kassierer des Vereins und sorgt mit dafür, dass jährlich mit ansehnlichen Summen Zeller Projekte gefördert werden können. Wobei, so Michael Gehri, die Bezeichnung „Kassierer“ völlig unzureichend ist. Denn die Finanzbuchhaltung des gemeinnützigen Bürgervereins ist äußerst aufwändig und kompliziert und kann nur durch einen ausgewiesenen Finanzfachmann wie Andreas Müller überhaupt bewältigt werden.

Erfreulicherweise konnte in der Mitgliederversammlung berichtet werden, dass nach über zweijähriger Corona-Zwangspause der Bürgerverein im Juni diesen Jahres die Begegnungsstätte im Bürgerheim wieder eröffnen konnte. Der Andrang zur Eröffnung war sehr groß, was, so Michael Gehri, zeige, was für eine wichtige Funktion dieser Ort der Begegnung und Kommunikation vor allem für die älteren Mitmenschen habe. Die Begegnungsstätte hat immer montags, mittwochs und freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Auch die Begegnungsstätte arbeitet grundsätzlich mit ehrenamtlichen Helfern. Wobei deren Leiterin Brigitte Rümmele noch gerne weitere Helfer in ihr Team aufnimmt.


02. Juli 2022

Einladung zur Mitgliederversammlung 2022

Mitgliederversammlung2022


 

Der Zeller Bürgerverein führt am Freitag, den 15. Juli 2022 seine jährliche Mitgliederversammlung durch. Beginn ist um 19 Uhr in der Begegnungsstätte des Bürgerheims. Dabei wird der Vorstand, unter anderem,  Rechenschaft über die in den letzten Monaten durchgeführten Maßnahmen und Zuwendungen ablegen, sowie eine Vorschau auf geplante Aktivitäten für die Jahre 2022 und 2023 geben. Zu dieser Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder und interessierte Bürger herzlich eingeladen.
 

Logo_Eifach mache

03. Juni 2022

Gratiskaffee im Bürgerheim

20150918

Am Freitag öffnet die Begegnungsstätte wieder für Besucher
Foto: Archiv


Am Freitag, 10. Juni, öffnet die Begegnungsstätte im Bürgerheim am Hans-Fräulin-Platz nach über zweijähriger Corona-Zwangspause wieder.

 

 

Die vor allem bei Senioren beliebte Begegnungsstätte nimmt die Wiedereröffnung zum Anlass, die Gäste mit einer Willkommensüberraschung zu begrüßen.

Ab 14 Uhr gibt es für jeden Besucher gratis eine Tasse Kaffee und Kuchen. Auch für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Künftig wird die Begegnungsstätte immer montags, mittwochs und freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet sein. Die Begegnungsstätte im Bürgerheim wird ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern betrieben. Wer noch zu diesem Helferteam dazustoßen möchte, kann sich bei Brigitte Rümmele (Tel. 07625/7653) melden. Gesucht werden Ehrenamtliche für die Mithilfe während der öffnungszeiten, für die Organisation und Logistik sowie Personen, die Kuchen backen, die dann in der Begegnungsstätte angeboten werden können.


03. Mai 2022

Zigarettenkippen und Unrat im Städtli gesammelt

Kippensammelaktion_verkl

Zwanzig Eimer mit weggeworfenen Zigarettenkippen und dazu mehrere Säcke mit anderen Abfällen haben die Zeller am vergangenen Samstag aufgesammelt. Über 60 Personen sind dem Aufruf des Bürgervereins gefolgt und haben im Zeller Stadtgebiet Zigarettenkippen aufgesammelt, die nun dem Recycling zugeführt werden. Der andere gesammelte Unrat wurde sortiert, um ihn zu entsorgen oder wiederzuverwerten.
Eine Helferschar von über 60 Personen konnte Bürgermeister Peter Palme auf dem Bahnhofsplatz am Samstagvormittag begrüßen, die sich bereiterklärten, in der Zeller Innenstadt achtlos weggeworfene Zigarettenkippen und Unrat aufzusammeln. Darunter Mitglieder einiger Vereine, Fraktionsvorsitzende, die beiden Bürgermeisterstellvertreter sowie einige private Personen. Alleine der FC Zell kam mit der kompletten F-Jugend und Betreuern zum Helfen. Mit dabei waren auch Mitarbeiter des städtischen Werkhofs. Der Werkhof stellte auch ein Fahrzeug und Werkzeuge zur Verfügung. Bürgermeister Peter Palme bedankte sich für das Engagement der Helfer und dem Bürgerverein für die Organisation. Die Helfer wurden durch den Vorsitzenden des Bürgervereins Michael Gehri in verschiedene Gruppen eingeteilt. Jeder dieser Gruppen wurde ein Einsatzort innerhalb der Innenstadt zugewiesen, indem Zigarettenkippen und Unrat gesammelt werden soll.

Nach getaner Arbeit mit der Ausbeute eines Vormittages
Foto: Uli Merkle

Um die Mittagszeit trafen sich die Helfer wieder am Bahnhofsplatz und brachten ihre Ausbeute mit. Alleine zwanzig Eimer mit Zigarettenkippen wurden aufgeklaubt. Sie werden jetzt vom Bürgerverein, in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein Tobacycle einem Recyclingverfahren zugeführt. Dieses ermöglicht, dass daraus ein Additiv hergestellt wird, das bei der Herstellung von Kunststoffgranulat, dem sogenannten Compounding, wiederverwendet wird. Zeitgleich informierten Vorstandsmitglieder des Bürgervereins vor Schmidts Markt über die Umweltbelastung, vor allem durch die Verunreinigung von Grundwasser, die durch weggeworfene Zigarettenkippen entsteht. Dabei wurden auch kleine Sammelbehälter für Zigarettenkippen für die Hosen- oder Handtasche an Passanten kostenlos verteilt. Dies war möglich, weil Schmidts Markt, diese Behälter gesponsert hat.
Nach der Sammelaktion spendierte die Stadtverwaltung für alle Helfer ein Vesper und der Bürgerverein Getränke. Für alle Kinder gab es auch noch ein Eis. Der Bürgerverein möchte künftig eine solche Kippensammelaktion jeweils im Frühjahr und im Herbst durchführen. Außerdem sollen Patenschaften gebildet werden, bei denen beispielsweise Vereine, Schulen oder andere Institutionen in einen öffentlichen Bereich für Sauberkeit sorgen.


15. April 2022

Kippensammelaktion in Zell

Kippensammler

Hier können größere Mengen von trockenen Zigarettenkippen entsorgt werden: Die Kippensammler stehen vor Schmidts Markt und vor dem Werkhof
 

Zu einem Aktionstag zum Sammeln von Zigarettenkippen und anderem Unrat im Bereich der Zeller Innenstadt ruft der Zeller Bürgerverein auf. Am Samstag, den 23. April 2022 werden mehrere Sammeltrupps von 9 bis 12 Uhr unterwegs sein, um in verschiedenen Straßenabschnitten und Plätzen Zigarettenkippen, Abfall und Unrat aufzusammeln. Mit dieser Aktion, die von der Stadt Zell unterstützt wird, soll das Zeller Städtli für den Frühling herausgeputzt werden.
Parallel zu dieser Aktion wird der Bürgerverein vor dem Schmidts Markt einen Informationstand haben, wo über das Umweltproblem von unachtsam weggeworfenen Zigarettenkippen informiert wird. Seit Sommer letzten Jahres können sich Raucher ihrer Zigarettenkippen an über zwanzig speziellen Behälter in der Zeller Innenstadt entledigen. Große Sammelbehälter, in denen die zu Hause, in Betrieben oder bei Veranstaltungen gesammelten Zigaretten rund um die Uhr abgegeben werden können, stehen seit Februar vor Schmidts Markt und vor dem städtischen Werkhof. Diese werden zwischenzeitlich gut angenommen und die ersten gesammelten Zigarettenkippen sind bereits einem speziellen Recyclingverfahren zugeführt und bei der Herstellung von Kunststoffartikeln verarbeitet worden. Am Informationsstand des Bürgervereins werden beispielsweise kleine vom Edeka Schmidts Markt gesponserte Kippensammeldosen für die Hosen- oder Handtasche verteilt, die aus einem Material bestehen, in dem auch Zigarettenkippen verarbeitet wurden.
Bei der Sammelaktion im Städtli werden selbstverständlich weggeworfene Zigarettenkippen getrennt von anderem Unrat gesammelt und auch der sachgerechten Entsorgung zugeführt. Leider ist ein Recycling nur möglich, wenn die Kippen trocken sind. Deshalb bittet der Bürgerverein auch darum, nur trockene Zigarettenkippen in die Sammelbehälter zu werfen.

Der Bürgerverein hofft darauf, dass möglichst viele Helfer an dieser Aktion teilnehmen. Vor allem Mitglieder von Vereinen und Institutionen, die in den letzten Jahren vom Bürgerverein finanziell unterstützt wurden sind zum Helfen aufgefordert. Treffpunkt ist am Samstag, 23. April 2022 um 8:45 Uhr am Zeller Bahnhof. Werkzeuge und Sammelbehälter stellt der städtische Werkhof.


31. März 2022

Bürgerverein kümmert sich um die Restaurierung des Faller-Denkmals

Faller_Denkmal

Der Schmutz vieler Jahrzehnte ist jetzt entfernt: Der Restaurierung des Faller-Denkmals steht nun nichts mehr im Wege
 

Foto: Uli Merkle

Im kommenden Jahr jährt sich die Errichtung des Faller-Denkmals am Zeller Bahnhof zum 140. Mal. Seit 1883  erinnert dieses Denkmal an den Zeller Bürger Johann Faller. Für den Bürgerverein ist dies und die Verschönerung des Bahnhofsplatzes Grund genug, das Denkmal zu restaurieren.

Mit tatkräftiger Unterstützung des städtischen Werkhofs wurde jetzt der aus Granit bestehende Obelisk gründlich abgedampft. In den kommenden Wochen wird das Geländer um das Denkmal mit einem neuen Anstrich versehen und die Inschrift erneuert. Die Gärtner des Werkhofs werden das Blumenrabatt um das Denkmal anschließend neu bepflanzen.

Johann Faller wurde 1807 als Sohn des Todtnauer Ochsenwirts geboren. Zuerst in Todtnau, später im Elsass und in Lyon ließ sich Faller im Textilgewerbe ausbilden und arbeitete in leitender Stellung ab 1831 für die Köchlinsche Handwebereien, die er technisch durch die Einführung der Jacquart-Webstühle auf den neuesten Stand brachte. 1841 gründete Johann Faller sein eigenes Ladengeschäft für Textilien, aus dem eine Anzahl von Modegeschäften hervorging, die noch heute von seinen Nachkommen betrieben werden. Johann Faller war zeitlebens sehr sozial eingestellt und er hat an der Entwicklung des Industriestädtchens Zell maßgeblichen Anteil. So holte er 1846 den ersten praktizierenden Arzt nach Zell, indem er ihn für zehn Jahre kostenfrei in einer Wohnung in seinem Haus wohnen ließ. Im gleichen Jahr kaufte er das Gebäude in der Stadtmitte um dort die erste Apotheke einzurichten. Auch die Einrichtung der ersten Poststelle und einem Buslinienverkehr zwischen Basel und Zell sind ihm zu verdanken. Er gründete die Lesegesellschaft im Löwen und eine der ersten freiwilligen Feuerwehren im damaligen Oberbaden. Später gründete er den Spitalfond und den Gewerbeschulfond, deren größter Sponsor er über Jahre hinweg war. Mehrere Jahre lang versuchte Johann Faller die Bahnlinie von Schopfheim nach Zell zu verwirklichen, was ihm schlussendlich 1876 gelang, indem er die Projektierungskosten dafür persönlich übernahm.

Johann Faller war als Abgeordneter der II. Kammer der Badischen Ständeversammlung maßgeblich am Ausbau der Straße zwischen Zell und Schönau, der Straße von Mambach über den St.Antöni-Pass nach Todtmoos und am Ausbau der Straße über den Notschrei mitverantwortlich.

Sein Zeitgenosse Peter Montfort war es, der zusammen mit anderen Zellern, 1883 „dem edlen Bürger Johann Faller“, so die Inschrift, nach dessen Tod das Faller-Denkmal errichten ließ.

 


20. Februar 2022

Zigarettenkippen werden zu Kunststoff verarbeitet

Übergabe

Neu aufgestellt wurden jetzt zwei „Kippensammler“ vom Bürgerverein Zell. Die Behälter dienen zum Sammeln von Zigarettenkippen, um sie dann über den Verein Tobacycle dem Recycling zuzuführen. Die neuen „Kippensammler“ sind vor Schmidts Markt in der Teichstraße und direkt am Eingangstor zum städtischen Werkhof platziert
Manfred Schmittel, beim Bürgerverein verantwortlich für das Projekt „Kippensammler“ hat jetzt zusammen mit Marktleiter Francesco Fiore den neu aufgestellten „Kippensammler“ beim Schmidts Markt vorgestellt. Manfred Schmittel betonte, dass jede im Freien weggeworfene Zigarettenkippe eine Verunreinigung des Grundwassers von bis zu 60 Litern verursacht und zudem zur Vermüllung der Umwelt beiträgt. Dies möchte der Bürgerverein mit seiner Aktion möglichst vermeiden und hat deshalb in der Zeller Innenstadt bereits im Spätsommer letzten Jahres zwanzig Behälter für Zigarettenkippen an den Abfallsammelbehältern vom städtischen Werkhof anbringen lassen, deren regelmäßige Leerung auch durch die Mitarbeiter des Werkhofs vorgenommen werden.
 

Foto: Uli Merkle

Marktleiter Francesco Fiore vom Zeller Schmidts Markt und Manfred Schmittel, beim Bürgerverein verantwortlich für die Aktion „Kippensammler“, bei der Vorstellung des Kippensammelbehälters
 

Neu sind jetzt die beiden großen Kippensammelbehälter beim Schmidts Markt und beim Werkhof. Dort können größere Mengen Zigarettenkippen, die Raucher selbst sammeln, eingeworfen werden. Der Clou ist, dass die Kippen danach restlos, also mit den Giftstoffen darin, der Asche sowie Tabak- und Papierresten, verwertet werden. Alle so gesammelten Zigarettenkippen werden aufbereitet und bei der Extrusion von Kunststoffgranulat wieder verarbeitet. Das Kunststoffgranulat wiederum ist der Grundstoff zur Herstellung von Kunststoffartikeln. Es können allerdings nur Zigarettenkippen wiederverwertet werden, die frei von anderem Abfall und trocken sind. Deshalb gelingt die Wiederverwertung nur, wenn die Zigaretten getrennt von anderem Müll und trocken gesammelt werden.
Marktleiter Francesco Fiore zeigt sich von dieser Aktion des Bürgervereins überzeugt und hat zusammen mit Geschäftsführer Matthias Schmidt sofort zugesagt, sich daran zu beteiligen. Neben der Aufstellung des großen „Kippensammlers“ zur Abgabe größerer Mengen wurde vor Schmidts Markt auch ein kleiner Behälter für einzelne Zigarettenkippen installiert. Außerdem können beim Schmidts Markt ab sofort auch kleine Sammelbehälter für den privaten Gebrauch gekauft werden. Im Angebot sind Behälter für die Hosen- oder Handtasche bis hin zu Behältern, die im Auto in der Getränkebecher-Halterung platziert werden können. Teilweise bestehen diese sogar aus dem Kunststoff, bei dem Zigarettenkippen verwertet wurden.
Diese kleineren Behälter können auch bei der Bäckerei Gutmann, im Cabanja Weltladen und beim Zeller Bergland Tourismus bezogen werden. Aber zum Sammeln kann auch jeder andere beliebige Behälter genommen und dessen Inhalt dann im „Kippensammler“ eingeworfen werden.
Mit im Boot sind auch sämtliche Zeller Restaurants, Bars und Kneipen. Diese bieten im Außenbereich Sammelbehälter an. Bei Raucherkneipen auch direkt an den Tischen oder der Theke. Auch alle größeren Zeller Betriebe stellen solche Sammelbehältnisse für ihre Mitarbeiter in den bestehenden Raucherbereichen zur Verfügung. Die Vorbereitungen laufen bereits, so Manfred Schmittel, dass auch in der Stadthalle, in den Gemeindehallen und Bürgerzentren Sammelbehälter installiert werden, damit bei Veranstaltungen Zigarettenkippen umweltfreundlich entsorgt werden können.
Mit dieser Aktion hat der Bürgerverein schon bundesweit für Aufsehen gesorgt. In ganz Baden-Württemberg ist Zell eine der ersten Städte, die zusammen mit Tobacycle Zigarettenkippen der Wiederverwertung zuführt. Bei dieser Vorreiterrolle sind schon mehrere Anfragen beim Bürgerverein von Kommunen eingegangen, die sich für dieses Recyclingsystem interessieren und sich informieren wollen.

Weitere Informationen finden sie hier ↘


06. Februar 2022

Bürgerverein-Homepage um einen weiteren Bereich gewachsen

NeuNaviKippensammler

Der neue Bereich Kippensammler wurde auf die Homepage implementiert
 

Unsere Homepage wurde um den Bereich Kippensammler erweitert.

Erfahren Sie auf den hinterlegten seiten, wie sich der Bürgerverein für ein sauberes Städtli einsetzt und gleichzeitig die Umwelt schützt.

Mit TobaCycle konnte ein Partner gefunden werden, der die kompletten Gift- und Reststoffe verwertet und wieder sauber aufbereiten kann.

Machen Sie mit für eine saubere Umwelt!


02. Dezember 2021

Geldsegen von 21.350 Euro vom Bürgerverein

DSCF0710


21.350 Euro wurden ausgeschüttet

Insgesamt 21.350 Euro haben wir dieses Jahr für soziale, kulturelle und sportliche Projekte an Zeller Vereine und Institutionen ausgeschüttet. Trotz der zusätzlichen hohen Aufwendungen die dieses Jahr in Marketing- und Verschönerungsmaßnahmen der Stadt Zell geflossen sind, war es möglich, mit dieser Geldsumme insgesamt 17 Projekte finanziell zu fördern. Somit haben wir seit Bestehen unseres Vereins, in elf Jahren insgesamt 269 Projekte beziehungsweise Vereine mit Zuschüssen von 325.151 Euro bedacht.

Empfänger unserer Unterstützung waren in diesem Jahr:

Schwarzwaldverein Zell 3.000 Euro, Seniorenakademie 2.000 Euro, Gerhard-Jung-Schule 500 Euro und 800 Euro für zwei verschiedene Projekte, Seniorenzentrum Zell 3.000 Euro, Schützenverein Adelsberg 1.500 Euro, Tagespflege Zell 1.200 Euro, Kindertagesstätte Zell 500 Euro, Spielplatz Mambach 1.000 Euro, TV Handball 1.000 Euro, Ortsverwaltung Adelsberg 1.500 Euro, Narrenzunft Atzenbach 1.000 Euro, FC Zell 1.250 Euro, Sportverein Gresgen 1.000 Euro, Kindergarten Zell 1.200 Euro, Zeller Wildgehege 400 Euro, Skiclub Zell 500 Euro.


01. Dezember 2021

Weihnachtsaktion des Bürgervereins

2021 KiGa Weihnachstbäume

Eifrige Bastler für einen guten Zweck: Die Kinder der Käfer- und Schmetterlingsgruppen des Zeller Kindergartens haben Geschenke für die Bewohner des Betreuten Wohnens gebastelt.

Foto: Uli Merkle

Rechtzeitig zum ersten Advent hat haben wir Weihnachtstüten an alle Bewohner des Betreuten Wohnens am Hans-Fräulin-Platz und im Haus Schwanenweiher verteilt. Die Tüten beinhalten separat verpackt vier kleine Dekorationen, die an jedem Adventsonntag ausgepackt werden und mit denen die Bewohner ihre Wohnungen weihnachtlich schmücken können.
Die kleinen Geschenke wurden alle von den Kindern der Käfer- und Schmetterlingsgruppen des Kindergartens in der Gottfried-Fessmann-Straße gebastelt. Unter der Leitung von Birgit Agostini sind so von den fleißigen Kindern die Inhalte von 40 Weihnachtstüten entstanden. Die Tüten haben die Kinder zum ersten Advent an Brigitte Rümmele vom Bürgerverein übergeben. Sie hat die ganze Aktion initiiert und die Weihnachttüten anschließend an die Bewohner verteilt.
Wie jedes Jahr hat der Bürgerverein auch wieder Weihnachtsbäume auf dem Hans-Fräulin-Platz aufgestellt. Insgesamt 18 Weihnachtsbäume wurden zum ersten Advent von den Vereinen und Institutionen, die in diesem Jahr vom Bürgerverein finanziell unterstützt worden sind, individuell geschmückt. Aufgestellt und zum Leuchten gebracht wurden die Bäume mit tatkräftiger Unterstützung der Handballer des Zeller Turnvereins
Tatkräftige Unterstützung von den starken Männern der RG Hausen-Zell war wiederum notwendig, um den Weihnachtsbaum hoch an die Kalvarienbergkapelle zu schaffen, um ihn dort aufzustellen. Bereits seit vier Jahren kümmert sich der Bürgerverein um die Aufstellung dieses Weihnachtsbaum an dieser exponierten Stelle.


24. Oktober 2021

Bürgerverein tagt und vergibt Gelder

3.11. BV Termin1

Der Zeller Bürgerverein wird auch in diesem Jahr Zeller Vereine, Institutionen und Einrichtungen finanziell unterstützen, die im sozialen, sportlichen oder kulturellen Bereich tätig sind. Dieses Jahr stehen dafür rund 20.000 Euro zur Verfügung. Dies obwohl der Bürgerverein die Stadt Zell mit der gemeinsamen Aktion „Zell aktiv“ mit zahlreichen Projekten für Verschönerungs- und Marketingmaßnahmen finanziell und personell unterstützt.

Coronabedingt wird die Generalversammlung des Bürgervereins und die Vergabe der Fördergelder am gleichen Tag nacheinander durchgeführt. Am 3. November 2021 findet die Generalversammlung um 19 Uhr im neuen Saal der Pizzeria Escopazzo statt. Dazu sind alle Mitglieder und Interessierte eingeladen. Direkt im Anschluss um 20 Uhr werden am gleichen Ort die Fördergelder vergeben. Insgesamt gingen in diesem Jahr 20 Anträge auf Unterstützung beim Bürgerverein ein. Die Antragsteller, die bei der Vergabe berücksichtigt werden, erhalten eine persönliche Einladung. Sowohl bei der Generalversammlung als auch bei der Vergabeveranstaltung sind die geltenden Coronaregeln einzuhalten.

03.11.2021 um 19:00 Uhr  Generalversammlung im Escopazzo und ab 20:00 Uhr Vergabe der Fördergelder
 


26. September 2021

Verschönerungsmaßnahmen 2021

Wir haben inzwischen in diesem Jahr einige Verschönerungsmaßnahmen in Zell vorgenommen. Weitere werden bis zum Jahresende folgen.

Hier ein paar Highlights aus diesem Jahr:

Verschönerungen2

 

  • Neuer Briefkasten in der Schopfheimer Straße
  • Da der alte Briefkasten völlig verrostet und unansehnlich war, haben wir von der Deutschen Post einen neuen Briefkasten aufstellen lassen.
  • Gestaltung nach dem neuen Erscheinungsbild der Stadt
  • Wir haben für die Stadt ein neues Logo sowie ein komplettes Corporate Design entwickelt und finanziert. Erkennbar ist dies beispielsweise bereits an den neuen Fahnen, Blumenkübeln, Müllsammelbehälter, städtischen Fahrzeugen, …
  • Neue Blumenkübel in der Innenstadt
  • Neue Blumenkübel sind von uns initiiert worden. Aufgestellt wurden sie vom städtischen Werkhof und bepflanzt von den Stadtgärtnern. Die Finanzierung erfolgte über das Tourismusstrukturförderprogramm.
  • Aufstellen von Himmelsliegen
  • Insgesamt fünf Himmelsliegen wurden angeschafft, eine steht im Stadtpark, eine weitere am Schwanenweiher, die drei anderen werden demnächst im Zeller Bergland aufgestellt. Die Finanzierung erfolgte über das Tourismusstrukturförderprogramm.
  • Neue Müllsammelbehälter installiert
  • Insgesamt 20 neue Müllsammelbehälter sind auf unsere Initiative beschafft worden. Der Werkhof hat sie in der Zeller Innenstadt aufgestellt. Die Finanzierung erfolgte über das Tourismusstrukturförderprogramm.
  • Neue Ruhebänke angeschafft
  • 15 neue Ruhebänke laden jetzt zum Verweilen in der Innenstadt, im Stadtpark und Schwanenweiher ein. Bestehende Ruhebänke wurden vom Werkhof restauriert und neu gestrichen. Wir haben die Aktion fachlich und organisatorisch unterstützt.
  • Die Finanzierung erfolgte über das Tourismusstrukturförderprogramm.

30. Juli 2021

Neues Ladengeschäft in der Zeller Innenstadt?

Gibt es ein neues Ladengeschäft in der Zeller Innenstadt direkt am Latschariplatz? Leider nein. Dennoch ist der Bretterverschlag, mit dem der Eingang zu diesem Gebäude über Jahre versperrt war, jetzt verschwunden. Der Zeller Bürgerverein hat mit Rücksprache mit den Eigentümern des Gebäudes den Eingang so kaschiert, als ob sich hier wirklich ein Ladengeschäft befindet. Leider ist das nur eine Illusion, die solange bestehen bleibt, bis neue Mieter für den Laden gefunden werden und das Gebäude dementsprechend renoviert wird.
An den beiden zu dem leerstehenden Laden gehörenden Schaufenstern zur Bahnhofs- und Kirchstraße wurden vom Bürgerverein zwei Ansichten angebracht, die das Gebäude vor ungefähr einhundert Jahren zeigen. Der Text zu diesen Ansichten beschreibt die

Zeller Latschi1

Nutzung dieses Ladengeschäftes seit dessen Erbauung nach dem Stadtbrand im Jahr 1818. Damals bis nach dem 2. Weltkrieg war die

Schaufenster_Kirchstraße

Es ist leider nur ein Fake: Das „neue“ Ladengeschäft am Zeller Latschariplatz

Bäckerei Schaulin in den Räumlichkeiten untergebracht. In den 1950-er und1960-er Jahren war die Bäckerei Schaulin in den Räumlichkeiten untergebrach. In den 1950-er und 1960-er Jahren führte die Familie Albrecht dort ihr Lebensmittelgeschäft. Später zog das Schuhhaus Erhard ein. Danach, bis in die 1990-er Jahre betrieb das Schuhhaus Maha hier eine Filiale.
Die Gestaltung dieses stadtbildprägenden Gebäudes ist eine der Aktionen des Bürgervereins mit dem Slogan „Eifach mache!“. Sinn und Zweck dieser Aktionen ist es, Zell schöner und attraktiver zu machen. In diesem Rahmen wurden jetzt auch wieder die großen Leuchtkästen am Sparkassenplatz mit neuen Motiven versehen. Seit ein paar Tagen präsentieren sich jetzt dort mit großflächigen Fotos die Zeller Sportvereine. Die Fastnachtsgesellschaft Zell kümmert sich dabei, in Kooperation mit dem Bürgerverein, um die Gestaltung und das Installieren der verschiedenen Motive.

Das Schaufenster zur Kirchstraße: So sah dieses Gebäude im Jahr 1828 aus, als hier der „Schauli Beck“ noch seine Bäckerei betrieb


 

Leuchtkasten Pano

Die “ aktuelle ” Galerie am Rathaus-Parkplatz zeigt die örtlichen Sportvereine


10. Mai 2021

“Eifach mache!” - Machen Sie mit!

Logo_Eifach mache

Unter dem Slogan „Eifach mache!“ realisiert der Zeller Bürgerverein zusammen mit der Stadt Zell verschiedene Maßnahmen, die alle dazu dienen, unser Städtli sauberer, schöner und noch lebenswerter zu machen. Jetzt sucht der Bürgerverein noch Helfer die bereit sind dabei anzupacken. Mitmachen kann jeder, der bei verschiedenen Arbeitseinsätzen das Jahr über sporadisch mithelfen möchte. Gesucht werden Personen aller Altersgruppen, die sich beispielsweise bei Reinigungsaktionen, bei Gärtnerarbeiten oder beim Anstreichen oder Restaurieren nützlich machen möchten.
Bereits seit Ende des vergangenen Jahres laufen verschiedene Aktivitäten. Bereits realisiert sind die neuen Beleuchtungen der evangelischen und altkatholischen Kirche. Die Leuchtkästen am Sparkassenplatz sind seit Dezember 2020 installiert. Sie werden mehrmals jährlich von Mitgliedern der Fastnachtsgesellschaft mit neuen Motiven versehen. Ebenso ist die Beleuchtung der Bäume am Bahnhofsplatz und im Stadtpark in Funktion. Neue Mülleimer in der Innenstadt, neue Ruhebänke und Blumenkübel sind momentan in der Beschaffungsphase und der Fasnachtsbrunnen wird zur Zeit funktionsfähig gemacht. Die Werkhofmitarbeiter und Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtner sind dabei voll integriert und helfen tatkräftig mit. Sobald die neuen Blumenkübel geliefert sind, werden diese von der Stadtgärtnerei bepflanzt. Der Werkhof hat die Ruhebänke in der Innenstadt bereits neu gestrichen und wieder aufgestellt.

In den ersten drei Monaten haben sich sehr viele Bürgerinnen und Bürger in verschiedenen Projektgruppen engagiert und viele Ideen entwickelt, die jetzt nach und nach umgesetzt werden sollen. Noch im zweiten Quartal wird der Stadtpark und der Embruner Platz umgestaltet. Am Schwanenweiher werden neue Sitzgelegenheiten und Himmelsliegen aufgestellt. Noch in der Planungsphase aber mit Hochdruck wird an verschiedenen Wanderrouten mit Themenwanderungen, speziellen Wanderungen für Familien mit Kindern oder kürzeren Spazier-Rundwegen gearbeitet. Dabei wird der Bürgerverein tatkräftig von der Zeller Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins unterstützt.
Finanziell möglich werden die ganzen Aktivitäten durch verschiedene Fördergelder, dem Bürgerverein, der Stadt Zell und von Spenden. Der Bürgerverein hat dazu einen Etat von 100.000 Euro, verteilt auf fünf Jahre, zugesichert.
Jetzt werden freiwillige Helfer gesucht. Dabei geht es beispielsweise um Patenschaften für einzelne Blumenbeete oder -kübel, die man vielleicht direkt vor seinem  Haus hat und dafür sorgt, dass diese gepflegt und gegossen werden oder um Arbeitseinsätze, bei denen in Gruppen gezielt Verschönerungsmaßnahmen bewältigt werden.

Freiwillige Helfer können sich beim Bürgerverein Zell im Wiesental melden unter kontakt(at)bv-zell.de oder unter der Telefonnummer 07625 924499